5 Tipps zu Linkbuilding

Linkbuilding: 5 Tipps für mehr Backlinks

Eine Konstante der Suchmaschinenoptimierung bleibt der Themenbereich „Linkbuilding“. Wer mit vielen Backlinks aufwarten kann, steigert seine Chancen auf bessere Positionen in Suchmaschinen.

Dass Links im Ranking der Seiten eine gewichtige Rolle spielen, ist bekannt. Die Frage, die in der Branche häufig diskutiert wird, ist: Welche Links sind gut? Welche Links haben die nötige Qualität, um sich auf das Ranking auszuwirken? Hier folgen fünf Tipps, die wirklich funktionieren.

Linkbuilding für mehr Backlinks

1. Nutzen Sie Expertenwissen

Wir wissen, wie schwierig es ist, immer wieder neue Inhalte zu bieten. Nutzen Sie also aus, was andere produzieren. Genauer gesagt: Konzentrieren Sie sich auf die “Thought Leader” Ihrer Branche.

Überlegen Sie im Vorfeld ein interessantes Thema, das Ihre Branche beschäftigt und zu dem es kontroverse Meinungen gibt. Formulieren Sie zwei oder drei Fragen und bitten Sie ausgewählte Experten um einen Kommentar. Von den Top-Experten werden Sie nicht immer eine Antwort bekommen, aber vielleicht haben Sie mit Vertretern der “zweiten Reihe” mehr Glück. Diese werden sich im Allgemeinen über die Anfrage freuen – und zu der Antwort auf Ihre Seite verlinken.

2. Bringen Sie sich in Roundups ein

Viele Blogger fassen die besten Posts der Woche oder des Monats zusammen. Oft werden diese Roundups mit kurzen Beschreibungen versehen. Ist man mit seinem eigenen Content in diesen Roundups vertreten, sorgt das oft für jede Menge Traffic. Wer also solche Blogger kennt, kann sie kontaktieren und höflich darum bitten, eigene Links in einem Beitrag zu platzieren. Das klappt natürlich nicht immer. Der Blogger entscheidet schliesslich selbst, welche Links er in seinen Roundup aufnimmt. Guter und wichtiger Content lässt die Chance auf einen Backlink steigen.

3. Füllen Sie Lücken

Auf vielen Seiten gibt es Links zu anderen Seiten. Es kann manchmal vorkommen, dass diese Links tot sind oder zu veraltetem Content führen. Hier bietet es sich an, den Webmaster zu kontaktieren und ihn auf den betreffenden Link aufmerksam zu machen. Im Optimalfall haben Sie dann einen Link zu Ihrem eigenen (passenden) Content in der Hinterhand, der als Ersatz dienen kann.

Jetzt fragen Sie sich sicher: Muss ich nun mühsam das Internet nach toten Links durchsuchen? Ganz entspannt: Dafür gibt es Tools. Zum Beispiel das Firefox-Plug-in LinkChecker oder die Chrome-Erweiterung Check My Links.

4. Nutzen Sie Rich-Media-Inhalte

Steigern Sie den Wert Ihres Contents, indem Sie Rich-Media-Inhalte einbauen. Text-Artikel sollten mit Infografiken, Podcasts oder Videos angereichert werden. Ebenfalls gut sind Mixed-Media-Posts, die mehrere Content-Formen beinhalten. Die Beiträge werden – bei hoher Qualität – attraktiver, können zu mehr Shares, mehr Klicks und in der Folge zu mehr Links führen. Wichtig ist es, derartige Posts gut zu ordnen, sodass Nutzer leicht nach relevanten Inhalten suchen können.

5. Bringen Sie sich in Foren ein

Klar, als Gast-Blogger machen Sie auf Ihre eigene Seite und Ihren eigenen Content aufmerksam. Das funktioniert aber auch mit Foren. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Sie in Foren aktiv werden, die auch von Ihrer Zielgruppe genutzt werden.

Wichtig ist es, darauf zu achten, dass das Forum die angegebenen Links nicht automatisch auf “nofollow” setzt. Mithilfe eines Tools wie beispielsweise  SEOquake kann überprüft werden, ob Links auf “nofollow” gesetzt sind oder nicht. Vor dem Eintrag eines Links in einem Forum sollte man sich ein wenig an den Diskussionen beteiligen (das steigert die “Credibility”) und auch darauf achten, dass die Platzierung des Links erlaubt ist und zum jeweiligen Forenbeitrag passt.

Es gibt noch viel mehr Tipps zum Thema Linkbuilding. Diese fünf sind aber schon ein erster Anhaltspunkt und sollten auf jeden Fall helfen, mehr Backlinks zu erhalten. Kennen Sie weitere Tipps? Wir freuen uns auf Ihre Hinweise.

Quelle: www.searchenginepeople.com